Arturo Herrera - Galerie Max Hetzler

Galerie Max Hetzler zeigt neue Collagen von Arturo Herrera in den Galerieräumen der Zimmerstraße 90/91.

Diese neue großformatige Reihe Collagen basiert auf zwei Comic-Figuren: ein alter Zwerg und ein Junge, der Akkordeon spielt. Die Vorderansichten stammen aus einem Malbuch für Kinder. Die Rückansichten wurden von einem Illustrator angefertigt. Zusätzlich brachte der Künstler auf diesen vier Ansichten abstrakte Zeichnungen an. Diese Bilder stellen das grundlegende Material für die Collagen zur Verfügung. Die Figuren werden vergrößert und untergehen Vervielfältigungen und Metamorphosen, verschwinden und tauchen wieder auf innerhalb des gemalten Feldes.
Herrera benutzte eine Vielzahl von gefundenen, bedruckten und bemalten Papieren für diese Reihe. Sowohl der Hintergrund als auch die Cut-outs, die aufgeklebt werden, zerlegen und multiplizieren die ursprünglichen Figuren.
Die Ambiguität der figurativen und abstrakten Formen lässt eine festgelegte Interpretation nicht zu, die Formen transportieren keine spezifische Aussage. Stattdessen richten sie sich auf die Fragmentierung und Re-Komposition von massenkulturellen Elementen, um den Einfluss der Sprache der Abstraktion auf den kollektiven Blick zu erforschen.

Die Herausforderung ist, wie kann ein Bild, das so wiedererkennbar ist wie ein Zwerg, oder der Fuß einer Comic Figur [...], eine andere Bedeutung bekommen, eine, die ich ihm auferlege? Ist das möglich? Kann ich etwas so Eindeutiges mehrdeutig machen? Kann ich es entwurzeln? Inwiefern ist der Ballast, den wir zu dem neuen Bild mitnehmen, relevant für die lebhaften Erinnerungen innerhalb unseres kulturellen Kontextes? Ich möchte erfundene Bilder gefundenen Bildern gegenüberstellen, ohne explizite Verbindungen herzustellen. [...] Fragmente sind auf eine anrührende Art und Weise ungewiss. Fragmentierung bezieht sich in meinem Fall auf die Tatsache, dass das Bild eine Verbindung mit der Vergangenheit hat, mit vielfältigen und sich widersprechenden Meinungen. Ich versuche, aus Fragmenten ein starkes Bild, eine solide Struktur zu schaffen.
(Arturo Herrera in einem Interview von Josiah McElheny)

Die Collagen dieser Serie, insgesamt 75 Arbeiten, werden in Zusammenarbeit mit Sikkema, Jenkins & Co., New York in einem Katalog bei Holzwarth Publications veröffentlicht.

Dies ist die zweite Einzelausstellung von Arturo Herrera mit der Galerie Max Hetzler. Soloausstellungen fanden u. a. im Museum of Contemporary Art, Chicago; The Renaissance Society, Chicago; Art Gallery of Ontario, Toronto; Centre d’Art Contemporain, Geneva; P.S.1, Long Island; Whitney Museum of American Art, New York und dem Institute of Contemporary Art, Philadelphia statt. Folgende Ausstellungen sind geplant: Comic Abstraction at MoMA; Einzelausstellungen in der IKON Gallery, Birmingham; The Aldrich Contemporary Art Museum, Ridgefield und Kettles Yard, Cambridge. Der Künstler lebt und arbeitet in Berlin und New York.