Jeff Elrod - Galerie Max Hetzler

Eröffnung: 12. März, 18–20 Uhr

Wir freuen uns, Sie auf unsere Ausstellung mit Bildern und Arbeiten auf Papier von Jeff Elrod in der Bleibtreustraße 45 aufmerksam zu machen. Nachdem Elrod seine Werke 2014 in der Galerie Max Hetzler Paris zeigte, ist dies seine zweite Einzelausstellungin der Galerie Max Hetzler und zugleich seine erste Einzelpräsentation in Deutschland.

Jeff Elrods Werk basiert auf der Verknüpfung und Verflechtung digitaler und analoger Praxis. In seinen Gemälden und Zeichnungen verwendet er einfache Computerprogramme wie Photoshop oder Illustrator und greift deren typische visuelle Bildsprache auf. Zunächst entwickelt er Skizzen am Computer und überträgt die so generierten Bilder auf Leinwand oder Papier, indem er auf 'klassische' Weise malt, zeichnet, sprüht oder aber direkt auf das Material druckt. Dabei schafft Elrod Werke, die unmittelbar eine Ästhetik früher Digitaltechnik und Computeranimationen der 90er Jahre, aber auch abstrakter Malerei des späten 20. Jahrhunderts in Erinnerung rufen. Seine Arbeiten erfassen so einen Moment, in dem analoge und digitale Produktion aufeinander stoßen und sich die Ideen von Malerei, Abstraktion und Digitalisierung verbinden.

Die Ausstellung präsentiert Gemälde, die zwischen 2015 und 2016 entstanden sind. Einige dieser Bilder zeigen diffuse, unscharfe Kompositionen. Ihre Strukturen und Linien verschwimmen zu einer undefinierbaren Form und lassen bei längerer Betrachtung nahezu halluzinatorische Effekte entstehen. Die Oberfläche der teilweise beschnittenen Leinwände scheint zu glühen, zu flimmern und kurz vor ihrer eigenen Auflösung zu stehen. Andere Werke vermitteln den Eindruck eines Bildschirmausschnitts. Ohne klaren Vorder- und Hintergrund eröffnen sie Kompositionen aus abstrakten Elementen, die haltlos im virtuellen Raum zu schweben scheinen. Ein Bild zeigt wiederum Details eines bestehenden Motivs – auffliegende Vögel – die dicht mit schwarzer Sprühfarbe übermalt wurden. Der zentrale Bereich dieses Motivs ist nicht mehr zu erfassen und verweigert dem Betrachter die Deutung.

Zudem ist in der Ausstellung eine Auswahl kleinformatiger Arbeiten auf Papier zu sehen, die im Laufe der letzten zwanzig Jahren entstanden sind. Ähnlich wie bei seinen Gemälden verbindet Elrod hier verschiedenste Methoden zwischen manueller und digitaler Technik. Während die frühesten Arbeiten mit einem farbigen Laserdrucker hergestellt wurden – der zu dieser Zeit gerade erst populär wurde – und sich auf einfache, mit der Computermaus entworfene Linien und Striche, teils auch Buchstaben beschränken, zeigen die jüngeren Werke bereits einen komplexeren Bildaufbau. Verpixelte und gesprühte Flächen, überlappende Ebenen, kryptische Zeichen und scheinbar herausgeschnittene Elemente bilden ein spielerisches Gefüge, in dem Ideen zu Form, Textur und Komposition verhandelt werden.

Galerie Max Hetzler eröffnet parallel die Ausstellung Works on Paper mit Werken von Albert Oehlen in der Goethestraße 2/3.

Jeff Elrod, geboren1966 in Dallas, lebt und arbeitet in Marfa (TX) und New York. Seine Werke wurden in Ausstellungen in internationalen Institutionen u. a. im Kunstmuseum Bonn (2015); Fondazione Sandretto Re Rebaudengo, Turin (2014); MoMA PS1, New York (2013); Modern Art Museum of Fort Worth (2009); Whitney Museum of American Art, New York und The Palm Beach Institute of Contemporary Art, Palm Beach (beide 2001) gezeigt. Elrods Arbeiten sind in renommierten Sammlungen wie dem Museum of Modern Art (MoMA), New York; Whitney Museum of American Art, New York; The Progressive Corporation, Mayfield, Ohio und dem Hirshhorn Museum and Sculpture Garden Collection, Washington D.C. vertreten.


Weitere Ausstellungen und Messebeteiligungen:

Albert Oehlen

12. März – 16. April 2016           
Eröffnung: 12. März, 18–20 Uhr
Goethestraße 2/3, Berlin-Charlottenburg


Darren Almond

19. März – 16. April 2016
Eröffnung: 19. März, 18–20 Uhr
57, rue du Temple 75004 Paris


ART COLOGNE

13. – 17. April 2016


Gallery Weekend Berlin
29. April – 1. Mai 2016


Edmund de Waal
29. April – 16. Juli 2016
Eröffnung: 29. April, 16–21 Uhr
Bleibtreustraße 45, Berlin-Charlottenburg
Goethestraße 2/3, Berlin-Charlottenburg


Pressekontakt:

Galerie Max Hetzler
presse(at)maxhetzler.com

Berlin: +49 30 346 497 85-0
Paris: +33 1 57 40 60 80

www.maxhetzler.com
www.facebook.com/galeriemaxhetzler
www.instagram.com/galeriemaxhetzler

www.twitter.com/hetzlergallery